Stadt Wehr

Seitenbereiche

Volltextsuche

deutsch englisch franzöisch

Seiteninhalt

Wärmenetz "Im Tal"

Um die Wärmeversorgung durch regenerative Energien im Stadtgebiet weiter auszubauen wurde bereits im Jahr 2014 eine Untersuchung in Auftrag gegeben, welche sinnvolle Lösungen für einen zukünftig effizienten Ausbau der Nahwärmeversorgung im Innenstadtgebiet aufzeigen sollte.

Diese Ergebnisse wurden im Rahmen der Erstellung eines Quartierkonzeptes im Jahr 2015 durch die Energiedienst AG für den Bereich "Im Tal" weiter konkretisiert.
Nach den notwendigen Planungsleistungen konnte im Frühjahr mit den Bauarbeiten für das neue Nahwärmenetz begonnen werden. Die Arbeiten am Hauptnetz konnten rund 1 Jahr nach Beginn in Betrieb genommen werden und versorgen seither die städtischen Gebäude im Stadtkern. Direkt im Anschluss erfolgte bereits der weitere Ausbau zum Anschluss privater Abnehmer entlang der Leitungstrasse.
Die Versorgung des Nahwärmenetzes wird durch einen 720 KW-Holzhackschnitzelkessel sowie einen 1,1 MW Erdgas-Spitzenlastkessel sichergestellt. Der Zusammenschluss mit dem Wärmentz "In den Höfen" mit seinen aktuell 566 KW trägt ebenfalls zur Versorgungssicherheit im Gesamtnetz bei. Das Leitungsnetz hat eine Gesamtlänge von rd. 1,8 Kilometer und erstreckt sich von der Austraße durch den Ludingarten über die Hauptstraße bis zur Talstraße und von dort weiter bis zum Wärmenetz "In den Höfen".

Ihre Vorteile bei Anschluss an das Wärmenetz:

Neben attraktiven Wärmepreisen ergibt sich für private Haushalte durch den Wegfall des nicht mehr benötigten Gaskessels oder Öltanks im Keller ein deutlicher Platzgewinn. Die Geruchsbelästigung durch Öl entfällt, es gibt keine Gasleitung mehr im Gebäude und auch der Wartungsaufwand wird deutlich geringer. Nicht zuletzt werden mit der Nachwärme auch langfristig die gesetzlichen Anforderungen des EWärmeG und des EEGWärmeG erfüllt.

Informationen

zum Anschluss an das Nahwärmenetz:
Frau Doreen Grau 
Tel.: 07623/92-1162