Stadt Wehr

Seitenbereiche

Volltextsuche

deutsch englisch franzöisch

Seiteninhalt

Lothar-Späth-Förderpreis – Outsider-Kunst in Wehr

Der am 18. März 2016 verstorbene ehemalige Ministerpräsident des Landes Baden-Württemberg Prof. Dr. h.c. Lothar Späth hat 2006 in Wehr einen Förderpreis für Künstler mit geistiger Behinderung gestiftet. Mit ihm wollte er das Lebenswerk des evangelischen Pfarrers Paul Gräb würdigen. Dieser errichtete mit Hilfe vieler Künstler im Wehrer Stadtteil Öflingen ein Haus der Diakonie für Menschen mit geistiger Behinderung. Gleichzeitig sollte eine Lobby für Outsider-Kunst und Art Brut geschaffen werden.

Anlässlich der ersten Preisverleihung im Jahr 2006 trug sich Ministerpräsident a.D. Lothar Späth in das Goldene Buch der Stadt Wehr ein. Neben ihm ist auf dem Foto links Bürgermeister Michael Thater zu sehen.

Bundesweite Bedeutung

Lothar Späth

Der Lothar Späth Förderpreis hat im Bereich der Art Brut bzw. Outsider-Kunst bundesweite Bedeutung erlangt. Es beteiligen sich auch Einrichtungen aus der Schweiz. Bis zu 300 geistig behinderte Künstler bewerben sich alljährlich um ihn. Insgesamt werden 15 Preisträger von einer Jury aus drei anerkannten Profikünstlern ausgewählt. Ständige Jurorin ist die Schweizer Künstlerin und Bühnenbildnerin Lilot Hegi. Doch geht es nicht nur um die von Lothar Späth gespendeten Preisgelder. Wichtig ist auch die Preisträgerausstellung.

Die Preisträgerausstellung

Die drei Künstler-Juroren bestreiten im Umfeld der Preisverleihung gemeinsam mit den Preisträgern eine Gruppenausstellung in der Galerie im Alten Schloss von Wehr. Hier begegnen sich Menschen mit und ohne geistige Behinderung auf gleicher Augenhöhe im Medium der Kunst.

Die Kunstsammlung „Projekt Öflingen“

Seit 2009 wird aus dem Lothar Späth-Preis eine Kunstsammlung aufgebaut. Sie trägt den Titel „Projekt Öflingen - Sammlung Kunst geistig Behinderter“. Die Schirmherrschaft haben der Schauspieler Charles Brauer sowie die Künstlerin Lilot Hegi übernommen.

Eine weitere Besonderheit des Lothar Späth-Förderpreises liegt darin, dass die Gemeinschaftsschule Wehr mit ihrer Schülerfirma EmO (Event Management Organisation) auf ausdrücklichen Wunsch Lothar Späths in die Organisation des Preises eingebunden ist. Auf diese Weise sollen Schülerinnen und Schüler mit der Kunst geistig Behinderter vertraut gemacht werden.

Nähere Informationen über den Lothar Späth-Förderpreis und die Kunstsammlung sind beim Kulturamt der Stadt Wehr erhältlich.

Dr. Reinhard Valenta
Tel.: 07762 808-600
reinhard.valenta(@)wehr.de

Informationen

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage zum Lothar-Späth-Förderpreis.